aktualisiert am 09.12.2012 14:34

                                                   

   Copyright © by Klaus Steffan

  

 


 

 





 

zurück zur Startseite

·         klicken sie links auf ein Bild, so gelangen sie auf die jeweilige Porträtseite

IM Inna Gaponenko

1. What do you feel, think, believe about (your) chess?

2. Your greatest success in chesslive! May be two or ten...

3. Your aim, hope, interest for the tournament in Erfurt.

____________________________________________________

1. I play chess already 28 years. I had some successes in career and I hope I still have potential to reach more.  

2. I was European girls champion under 16-1992

World girls champion under 18-1994

European women champion in rapid chess-2002

Olympic champion with national team of Ukraine -2006

Ukrainian women champion-2008

3. I would like to play well to show interesting games and improve my elo.

____________________________________________________

1992 wurde sie in Rimavská Sobota U16-Europameisterin. Bei der offenen deutschen Einzelmeisterschaft der Frauen 2000 in Rodewisch belegte sie den zweiten Platz. 2002 gewann sie das 7. Münch-Bräu-Open in sächsischen Leutersdorf und die 1. Internationalen Schachwochen in Trier. Im Oktober 2002 gewann sie die Europameisterschaft der Frauen im Schnellschach, die in Antalya ausgetragen wurde. 2003 gewann sie das 3. Open im sächsischen Schneeberg (geteilt mit Tatjana Wassylewytsch) und das 2. Comtoir Frauen Masters in Belfort. 2004 siegte sie beim Schleiden-Pfingst-Open in Schleiden-Gemünd.

Die ukrainische Frauenmeisterschaft gewann sie 2008 in Mykolajiw. 2009 gewann sie das 1. Festival Panza auf der Insel Ischia vor den Großmeistern Igor Naumkin und Viesturs Meijers. 2011 beim Schachfestival Bad Wörishofen erzielte sie einen hervorragenden dritten Platz, vor 12 Großmeistern wie Sebastian Siebrecht, Sergey Tiviakov und Romuald Mainka. Ebenfalls 2011 gewann sie das Jubiläumschnellschachturnier des Schachclub Nürnberg 1911, vor den Großmeistern Michael Prusikin und Viesturs Meijers.

Sie nahm an mehreren Frauenweltmeisterschaften und Qualifikationsturnieren zu Frauenweltmeisterschaften teil: Beim Interzonenturnier 1995 in Chișinău wurde sie Zwölfte. Bei der Frauenweltmeisterschaft im Jahr 2001 schied sie in der zweiten, 2008 in der dritten Runde aus.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Inna_Gaponenko

IMPRESSUM     |     KONTAKT zum Webmaster

Copyright © by Klaus Steffan | Diese Webseiten sind optimiert für eine Auflösung von 1024 X 768 Pixel